Musikstücke in der Probenmappe
Musikstücke in der Probenmappe

Chronik des Musikverein Neuhütten

Die Geschichte des Musikverein Neuhütten begann am 02. August 1961.

Die musikalischen Ursprünge reichen aber viel weiter zurück. Nachforschungen ergaben, dass es bereits 1895 eine Blaskapelle in Neuhütten gab.

Hinten links Fleckenstein Karl, Stenger Johann, Wirzberger Anton, Englert Josef, Kunkel Franz, Grimm Peter, Stenger Franz, Vorne links Paulus Merz, Stenger Stefan, Englert Josef

 

Im Gasthaus „Zum Hirschen" wurde unter reger Teilnahme der Bevölkerung die Gründungsversammlung des Musikverein Neuhütten abgehalten.

 

Der Dirigent der damaligen Musikkapelle, Hermann Kunkel, erklärte den Anwesenden den Zweck und die Notwendigkeit eines Zusammenschlusses und so wurde der Verein gründet.

 

Noch in der Versammlung meldeten sich 20 aktive und 22 passive Mitglieder. Unter den passiven Mitgliedern war der damalige Kuratus Ludwig Heilmann und der 1. Bürgermeister Oskar Fleckenstein.

 

Bei der Wahl der Vorstandschaft wurde Leo Karl zum 1. und Franz Grimm zum

2. Vorsitzenden gewählt. Die Versammlung wählte Heinz Grimm zum Kassier und Roman Ertelt zum Schriftführer.

 

Das Gründungsfest, im Jahre 1963, wurde mit der Weihe der Vereinsfahne verbunden.

In dieses Jahr fällt auch die Anschaffung der ersten einheitlichen Uniform.

 

1968 wurde Winfried Stenger zum 1. Vorsitzenden gewählt. Aber schon ein Jahr später gab er das Amt an Emil Englert ab.

 

Im Jahr 1970 ließen die Aktivitäten der Musikkapelle nach, es drohte der Zerfall. Im selben Jahr übernahm Leo Karl wieder das Amt des Vorsitzenden und es ging erneut aufwärts.

 

Im Jahr 1980 machte Hermann Kunkel als Dirigent den Weg frei für seinen Nachfolger Karl Weigand. Die Wechsel im Vorstand setzten sich 1982 mit dem Rücktritt des Vorsitzenden Leo Karl fort, für den Herbert Englert das Amt übernahm. Bereits ein Jahr später, in der Jahreshauptversammlung 1983, wählten die Mitglieder Norbert Karl zum neuen Chef.

 

In den folgenden Jahren stand es mit der Kapelle häufig nicht zum Besten.

Gleich mehrere erfahrene Musiker verließen die Kapelle. Zudem kam es

zu Meinungsverschiedenheiten zwischen Vorstand und dem Dirigenten.

 

Der ständige Wechsel im Führungsgremium war nicht geeignet, den Verein zu stabilisieren. Bei der Jahreshauptversammlung 1985 wurde Leo Karl wieder als Vorsitzender und Kurt Englert als Dirigent in die Verantwortung berufen.

 

Am 09.06.1986 wird der Musikverein Neuhütten in das Vereinsregister beim Amtsgericht Gemünden eingetragen. Der Verein trägt seither den Zusatz e.V.

 

Wegen seiner besonderen Verdienste um den Verein und den unermüdlichen Einsatz für die Kapelle wurde Hermann Kunkel am 3. Oktober 1986 zum Ehrenmitglied des Musikvereins ernannt.

 

In der Jahreshauptversammlung 1988 vollzog sich ein Generationenwechsel in

der Vorstandschaft. Neuer Vorsitzender wird Klaus Eich, der Leo Karl nach 23 Jahren an der Spitze des Vereins ablöste.

 

Am 16. Juli 1989 spielt die Musikkapelle anlässlich des 200-jährigen Bestehens

des Englischen Gartens in der Landeshauptstadt München. Die Kapelle tritt am Monopteros-Tempel und am Seehaus auf und nimmt an der Schlussfeier, mit über 1500 Mitwirkenden, teil.

 

Beim Oster-Konzert 1990 zeigte sich die Musikkapelle erstmals in Fränkischer Tracht.

 

In der Jahreshauptversammlung 1991 übernimmt Erhard Karl das Amt des 1. Vorsitzenden. Während seiner Amtszeit wird erstmals ein Dirigent verpflichtet der nicht aus den Reihen der aktiven Musiker stammt. Rudi Fisch aus Glattbach

wurde zunächst für ein Jahr die Leitung der Kapelle übertragen.

 

Von 1994 bis 1997 führte Simone Stenger den Musikverein.

Die Musikkapelle gab sich in diesem Zeitraum den Namen „Spessart-Fränkische Musikanten“. Das genaue Datum ist nicht festgehalten.

 

Im Oktober 1995 eröffnen die „Spessart-Fränkische Musikanten“ gemeinsam mit den Rechtenbacher Musikanten an der Spitze des Unterfränkischen Bezirksverbandes der CSU die Großveranstaltung zum 50-jährigen Bestehen

der CSU in der Münchner Olympiahalle.

 

Beim 35-jährigen Gründungsfest werden Leo Karl, Wendelin Bernard und Franz Grimm von Simone Stenger zu Ehrenmitgliedern ernannt.

 

In der Jahreshauptversammlung 1997 wurde Horst Karl zum 1. Vorsitzenden gewählt. 1997 wurde erstmals durch den Musikverein ein Maibaum an der „Lenne“ aufgestellt. Das Fest hatte in der Bevölkerung guten Anklang gefunden

und soll im nächsten Jahr wiederholt werden.

 

1997 veranstaltete der Verein erstmalig ein Fest am Backofen. Das Fest war so erfolgreich, dass dies, abgesehen von kurzen Unterbrechungen, bis Heute stattfindet. Einer unserer Attraktionen ist dabei immer das Lackefleisch aus dem Backofen.

 

Durch die Verpflichtung eines neuen Dirigenten erwarteten sich die Musikanten 1997 neue Motivation. Mit Rudi Fisch war es zu dieser Zeit immer häufiger zu Meinungsverschiedenheiten gekommen.

 

Mit Hilfe des damaligen Kreisvorsitzenden des Nordbayerischen Musikbundes Johannes Sitter wurde mit Alexander Kneuer eine Freiprobe vereinbart.

Im Oktober 1997 übernahm Herr Kneuer die Leitung der Spessart-Fränkische Musikanten.

 

Beim Frühlingskonzert 1998 wurde Helmut Bischof von Horst Karl zum Ehrenmitglied ernannt.

 

Bei der Jahreshauptversammlung 2000 wurde es offensichtlich, dass es mit der Kapelle nicht zum Besten stand. Unüberbrückbare Differenzen im zwischenmenschlichen Bereich haben die aktiven Musiker in zwei Lager gespalten. Vermittlungsversuche zwischen den verbliebenen Musikanten und denen die sich zurückgezogen haben erwiesen sich als erfolglos.

 

Nach den verschobenen Neuwahlen, wegen zu geringer Mitgliederbeteiligung, in der Jahreshauptversammlung wählte der Musikverein bei einem neu angesetzten Termin eine neue Vorstandschaft. Die erschienen Mitglieder wählten Klaus Eich an die Spitze des Vereins. Zum zweiten Vorsitzenden wurde Roland Bartel gewählt.

 

Die neue Vorstandschaft setzte verstärkt auf Jugendarbeit um in absehbarer Zeit die Kapelle durch Nachwuchsmusiker verstärken zu können.

Noch im gleichen Jahr wurde eine Blockflötengruppe mit 15 Mädchen und Buben ins Leben gerufen.

 

Ein Jahr später konnte der Verein erstmals Kurse in musikalischer Früherziehung und musikalischer Grundausbildung anbieten.

 

Nachdem Musiker aus den eigenen Reihen an einer Fortbildung zum Bläserklassen leiter an der bayerischen Musikakademie in Hammelburg teilgenommen hatten, wurde im Jahr 2006 eine Bläserklasse mit 22 Kindern ins Leben gerufen.

 

2009 wurde dann aus der Bläserklasse die Jugendkapelle Neuhütten.

 

Die musikalische Leitung der Spessart-Fränkische Musikanten liegt seit 2006 in den Händen des Kammermusikers Peter Herteux.

 

Die Vereinsgeschäfte führen derzeit der 1. Vorsitzende Klaus Eich und sein Stellvertreter Erik Faß.



Druckversion Druckversion | Sitemap
© Musikverein Neuhütten e.V.